Malta mal touristisch
   Malta ist in den letzten Jahren immer mehr zu einem Touristenziel geworden. Die einen kennen die Mittelmeerinsel, die ca. 90km südlich von Sizilien liegt, und somit gerade einmal in knapp zwei Stunden mit dem Flugzeug erreicht werden kann, als Erholungsort, als Insel der überaus freundlichen Südländer mit orientalischem Touch.
Andere haben das Verkehrschaos in Erinnerung, den Linksverkehr und die Linienbusse, die den Umweltbewußten in unseren Regionen schier einen Infarkt bescheren würden.
 

 Die Landessprache ist neben Maltesisch noch Englisch, was den meisten Besuchern sehr entgegen kommen sollte.
Doch Malta hat für den 08/15-Pauschal-Touristen einen gewaltigen Nachteil - es gibt so gut wie keine Sandstrände. Die wenigen Fleckchen Sand am Ufer sind oft nur angeschüttet, um in den Urlaubsprospekten wenigstens einige Bilder mit "Sonnenanbetern" vorzeigen zu können.

 
Doch der Mangel an Sandstränden hat vielleicht den einen oder anderen Sonnenfan nach alternativen Zeitvertreiben suchen lassen. Und da könnte es passieren, daß man auf die Jahrtausende alte Geschichte der
kleinen Insel trifft. Auf Steintempel, die älter sind als die Pyramiden in Ägypten.
Bei meinem Besuch der Insel im Jahr 1993 war Malta am Beginn der Touristenflut. Es war mir möglich, einige eindrucksvolle Bilder zu machen, die zeigen, wie gewaltig die Bauwerke sind, die angeblich ohne Flaschenzug und ohne Hebewerkzeuge entstanden sein sollen. Macht Euch einfach anhand der Fotos selber ein Bild, ob das mit reiner Muskelkraft zu schaffen gewesen sein soll.
 

  
Malta bietet auch dem Erholungssuchenden einige
schöne Plätzchen. Und wenn man bei 40 Grad Celsius tagelang in praller Sonne nach Jahrtausenden alten Steinblöcken gesucht hat, braucht man ja auch mal etwas Entspannung.

   
Abschließend kann ich nur sagen, Malta ist wirklich eine Reise wert. Die beste Zeit ist dafür das Frühjahr, denn im Sommer, als ich z.B. dort war, leidet die gesamte Insel unter der unerbittlichen Sonne, die alles Grün in eine gelbe Einöde verwandelt. Schließlich liegt Malta noch südlicher als Hammamed, der tunesischen Touristenmetropole in Afrika ! Wer noch weitere Fragen hat, kann mir gerne eine eMail schicken. Dann also viel Spaß mit der kleinen Bildauswahl.
 

 
In den Museen der Insel wird meist die römische Kultur gezeigt. Prächtige Mosaike und Statuen warten hier auf ihre Besucher. Die Statue hier rechts vom Eingang fanden die Einheimischen nicht besonders lustig!

 

 

 

 zum Malta-Album